Imke Korth-Sander – Malerei

Ausstellung: Spurensuche – 12.01. - 13.03.2015

Spurensuche_01
Spurensuche_02
 
Spurensuche_03

Spurensuche in der Natur

Dass die seit 30 Jahren in Buxtehude lebende Malerin Imke Korth-Sander ihre Ausstellung im hit-Technopark unter den Titel "Spurensuche" stellt, ist kein Zufall.

Viel eher könnte man eine Laune der Natur vermuten, da ein großer Teil der gezeigten Werke durch ihre Titel einen unmittelbaren Zusammenhang zur Natur herstellen. Tatsächlich greift Imke Korth-Sander mit diesem Titel einen Topos auf, der kunsthistorisch von den Zeichen der Natur ohne Umwege zu den Zeichen der Kunst führt und der in Museen und Kunstvereinen zu vielfältigen Ausstellungsprojekten führte, die überwiegend mit der Frage beschäftigt waren, ob Kunst u.U. eine Erfindung der Natur sein könnte?

Imke Korth-Sander hat für sich eine ganz individuelle Antwort gefunden, die ihren Ausgangspunkt in einer intensiven Auseinandersetzung mit der Natur hat und in einem Verständnis für die Natur gipfelt, das sich in Bildern wie "Moorlandschaft" und „Winterfelder“ deutlich zeigt.

Dabei wird die Inspiration, die die Malerin durch die Natur erfährt, mit individuellen Empfindungen und Emotionen verknüpft, und es entstehen Bilder, die keine Abbildungen von Natur sind. Auf einem Gitterwerk von Linien und Strukturen ist die Farbe und die Farbwahl ein wichtiges Ausdrucksmittel.

Spurensuche_04